Medikamenten-Einnahme nicht vergessen!

Medikamenten-Einnahme nicht vergessen!

23. August 2021 · Gesundheitstipps

Bei vielen Dauermedikationen ist die regelmäßige Medikamenteneinnahme essenziell. Im Alltag ist es manchmal jedoch gar nicht so einfach, den richtigen Zeitpunkt zur Einnahme nicht zu verpassen. Besonders kompliziert wird die Einhaltung der Einnahmeintervalle, wenn man beim Reisen verschiedene Zeitzonen durchquert. Hier helfen Smartphone-Apps, den Überblick zu behalten.

Mediteo

Eine hilfreiche Smartphone App ist Mediteo. Mit ihr ist es ein Kinderspiel, sich an eine regelmäßige Medikamenteneinnahme erinnern zu lassen. Doch Mediteo bietet noch mehr als das Anlegen von Medikationsplänen: eine Arzneimitteldatenbank, der Abgleich von Wechselwirkungen bei der Einnahme mehrerer Medikamente, Erinnerung an Folgerezepte, elektronische Beipackzettel u.v.m. In einem elektronischen Tagebuch können Sie beispielsweise Blutdruck und Blutzuckerspiegel notieren, zudem können Kontaktdaten von Ärzten und Apotheken hinterlegt werden.

Keine Sorge wegen Ihrer persönlichen Daten: Die TÜV-zertifizierte App wurde auch als Testsieger von der Stiftung Warentest für gute Bedienbarkeit und exzellenten Datenschutz ausgezeichnet. Die App ist derzeit leider nur in Deutsch erhältlich und kann bei Google Play oder im AppStore geladen werden.

MyTherapy

Eine weitere App für Apple und Android Smartphones, die Patienten dabei unterstützt, Medikamente regelmäßig einzunehmen, ist MyTherapy. Sie legt sehr viel Wert auf Benutzerfreundlichkeit und unterstützt bspw. dynamischen Text mit unterschiedlichen Schriftgrößen für ältere Patienten. MyTherapy ist barrierefrei und auch für Menschen mit Farbenblindheit uneingeschränkt nutzbar. Die systemeigene Voice-Over-Funktion macht die App auch für sehbehinderte Menschen zugänglich.

Die ebenfalls werbefreie App ist TÜV-geprüft und erinnert neben der Medikamenteneinnahme auch an Nachbestellungen für Arzneimittel, regelmäßige Messungen (Blutdruck, Blutzucker o.ä.) oder erforderliche Aktivitäten, die therapieunterstützend durchzuführen sind. Messwerte wie Gewicht, Blutdruck o.ä. können erfasst werden und gemeinsam mit der Dokumentation der Medikamenteneinnahme als PDF exportiert und beispielsweise einem behandelnden Arzt zur Verfügung gestellt werden.

23.8.2021 – Munsbach, Luxemburg. Die Vorstellung der Angebote ist ausschließlich als Service-Information für Expats zu verstehen. Globality Health unterhält keine Geschäftsbeziehung zu den genannten Anbietern.

Service Service Service

Benötigen Sie weitere Informationen?

Sollten Sie hier nicht fündig geworden sein, kontaktieren Sie uns bitte. Wir werden Sie gerne persönlich beraten.

Kundenservice & Support

Das könnte Sie auch interessieren

Was wäre, wenn es die EU von heute auf morgen nicht mehr gäbe?

Was wäre, wenn es die EU von heute auf morgen nicht mehr gäbe?

04. Juni 2024 · Dettlings Kolumne

Erinnern Sie sich noch an den BREXIT? Kaum jemand hatte vor acht Jahren auf einen EU-Austritt des Vereinten Königreichs (UK) gewettet. Auf 13 Prozent schätzten die Wettbüros damals die Wahrscheinlichkeit eines Erfolgs der Leave-Kampagne. Was wäre, wenn es die EU von heute auf morgen nicht mehr gäbe? Ein 27-facher „Exit“ am Tag der Europawahl? Wenn […]

Weiterlesen

Nicht das Ende der Welt

Nicht das Ende der Welt

17. April 2024 · Dettlings Kolumne

Wie wir als erste Generation einen nachhaltigen Planeten bauen können  Unsere Zeit ist begrenzt und deshalb kostbar. 80.000 Stunden verbringen wir im Durchschnitt im Laufe unseres Lebens mit Arbeiten. Das ist viel Zeit. Mehr als ein Zehntel unseres Lebens (bei einer durchschnittlichen Lebenserwartung von gut 80 Jahren). Wir alle wollen in diesen Stunden möglichst viel […]

Weiterlesen

Die Zukunft der Pflege: Care Society

Die Zukunft der Pflege: Care Society

18. März 2024 · Dettlings Kolumne

Alle wollen alt werden, aber niemand will es sein. „Alter“ ist zum Unwort geworden. Statt eine älter werdende Gesellschaft als Chance zu sehen, reduzieren wir den demografischen Wandel auf Überschriften wie „Pflegekatastrophe“ und „Kostenlawine“. Wie wollen wir in einer älter werdenden Gesellschaft leben? Über 90 Prozent der Älteren geben in Umfragen an, möglichst lange in […]

Weiterlesen