Diese Top Ten sollten Sie kennen … zur besseren Vorbeugung.

Diese Top Ten sollten Sie kennen … zur besseren Vorbeugung.

03. August 2020 · Gesundheitstipps

Trotz umfassender Gesundheitssysteme, medizinischer Fortschritte und wachsenden Kosten im Gesundheitsbereich, scheint die Menschheit immer kränker zu werden – auch ganz unabhängig von der aktuellen COVID-19-Entwicklung.

Das legen zumindest die Ergebnisse einer Studie aus dem November 2018 nahe, die Daten aus 195 Ländern zwischen 1990 und 2017 auswertete. Demnach steigt die Lebenserwartung in den meisten Ländern deutlich an, aber eben auch die Anzahl der Menschen, die an chronischen Erkrankungen leidet. Es scheint tatsächlich schwierig zu sein, gesund zu bleiben. Viele der Top-Ten-Erkrankungen lassen sich auf sogenannte Wohlstandseffekte zurückführen – also mangelnde Bewegung und schlechte Ernährung. Doch darin liegt auch die gute Nachricht, denn gegen diese Auslöser oder Verstärker können wir selbst etwas tun.

Untersucht wurde in besagter Studie, wie häufig 354 Krankheiten und 3.484 Begleit- oder Folgekrankheiten auftraten. Die Forscher berichteten, dass nur eine kleine Anzahl aller untersuchten Menschen tatsächlich gesund war. Dagegen leidet ein großer Teil an mehreren Krankheiten gleichzeitig. Besonders erschreckend: 81 Prozent jener Menschen, die an mehr als fünf Krankheiten leiden, sind den Forschern zufolge jünger als 65 Jahre.

Die Top Ten der häufigsten chronischen Krankheiten bei Frauen: 

  1. Rücken-/Kreuzschmerzen
  2. Kopfschmerzen und Migräne
  3. Depressionen
  4. Eisenmangelanämie
  5. Diabetes
  6. Chronisch obstruktive Lungenerkrankungen (COPD)
  7. Hörverlust
  8. Angstzustände
  9. Nackenschmerzen
  10. Blindheit und Sehschwäche

Die Top Ten der häufigsten chronischen Krankheiten bei Männern:

  1. Rücken-/Kreuzschmerzen
  2. Kopfschmerzen
  3. Diabetes
  4. Hörverlust
  5. Depressionen
  6. Blindheit und Sehschwäche
  7. Chronisch obstruktive Lungenerkrankungen (COPD)
  8. Muskel-Skelett-Erkrankungen (degenerative Erkrankungen der Wirbelsäule und der Gelenke, z. B. Arthrose, Erkrankungen der Sehnen, Bänder und Schleimbeutel)
  9. Nackenschmerzen
  10. Eisenmangel (ernährungsbedingt)

Viele Erkrankungen dieser Liste auf Resultate unserer Lebensweise und die Belastung unserer Umwelt zurückzuführen. Auch die steigende Lebenserwartung erhöht die Wahrscheinlichkeit, von altersbedingten Erkrankungen wie degenerativem Verschleiß oder Hörverlust beeinträchtigt zu werden. Dass aber zunehmend jüngere Menschen die gleichen Erkrankungen aufweisen, gibt Anlass zur Sorge. Achten Sie auf sich und beherzigen Sie daher immer die drei grundlegenden Gesundheitstipps:

  1. Regelmäßige Ruhe- und Erholungsphasen
  2. Gesunde, ausgewogene Ernährung
  3. Ausreichende Bewegung
Service Service Service

Benötigen Sie weitere Informationen?

Sollten Sie hier nicht fündig geworden sein, kontaktieren Sie uns bitte. Wir werden Sie gerne persönlich beraten.

Kundenservice & Support

Das könnte Sie auch interessieren

Quiet Quitting: Die stille Revolution

Quiet Quitting: Die stille Revolution

03. November 2022 · Dettlings Kolumne

Das Video des Users „zaidleppelin“ wurde bereist millionenfach aufgerufen: „Du kündigst die Vorstellung über die Mindestanforderung hinauszuarbeiten“. „Arbeit ist nicht dein Leben“, heißt es dort weiter, „dein Wert als Mensch definiert sich nicht über deine Produktivität“. Ein neues Schreckgespenst macht die Runde in den Unternehmen: „quite quitting“.

Weiterlesen

Warum wir die Klimaziele schneller erreichen werden als wir denken

Warum wir die Klimaziele schneller erreichen werden als wir denken

05. Oktober 2022 · Dettlings Kolumne

Kippt das Klima in diesem Jahrhundert unausweichlich? Tipping Points entscheiden über das Kippen wie das Retten des Klimas.

Weiterlesen

Arbeiten bis zum Abschmelzen?

Arbeiten bis zum Abschmelzen?

09. September 2022 · Dettlings Kolumne

Der Klimawandel verändert die Arbeitswelt in Stadt und Land. Das Leben auf diesem Planeten wird heißer. Auch in Europa. Betroffen sind vor allem die großen Städte. Was für die Jüngeren noch attraktiv klingen mag, ist für die große Mehrheit eine enorme Belastung.

Weiterlesen