Häufig gestellte Fragen Corona-Virus (COVID-19)

16.04.2020

Im Zusammenhang mit den weltweiten Maßnahmen, die in Bezug auf COVID -19 ergriffen wurden, finden Sie nachstehend eine Liste häufig gestellter Fragen zu den Tarifen und zur Deckung der globalen Gesundheitsversorgung.

1. Ist das Corona-Virus dasselbe wie Covid-19/SARS-CoV-2?

Für das für COVID-19 (früher bekannt als „2019 Novel Coronavirus“) verantwortliche Virus und die von ihm verursachte Krankheit wurden offizielle Namen bekannt gegeben. Die offiziellen Namen sind:

Krankheit

Coronavirus-Krankheit

(COVID-19)

COVID-19 ist die Infektionskrankheit, die durch das kürzlich entdeckte Coronavirus verursacht wird. Dieses neue Virus und diese Krankheit waren vor Beginn des Ausbruchs im Dezember 2019 in Wuhan, China, unbekannt.

Virus

Schweres akutes respiratorisches Syndrom Coronavirus 2

(SARS-CoV-2)

2. Hintergrundinformationen zu SARS-CoV-2?

Coronaviren sind eine große Familie von Viren, einige können Menschen infizieren:

  • einige verursachen leichte Krankheiten, wie z.B. Stämme, die für eine Erkältung verantwortlich sind
  • andere können potenziell zu schweren oder sogar tödlichen Krankheiten führen
  • das natürliche Reservoir für Coronaviren gilt als tierischer Wirt
  • neue Stämme aus diesem Reservoir entstehen, einen „Zwischenwirt“ infizieren und von dort aus Menschen infizieren
  • die Viren können dann von einer Person auf eine andere übertragen werden
  • einige sind effizient bei der Übertragung von Mensch zu Mensch, andere nicht.

3. Symptome der COVID-19-Krankheit?

Die folgenden Symptome können innerhalb von 14 Tagen nach wahrscheinlicher Exposition auftreten:

  • Fieber
  • Halsschmerzen
  • Husten
  • Kurzatmigkeit
  • Muskelschmerzen
  • Durchfall

Die meisten Menschen (etwa 80%) erholen sich von der Krankheit, ohne dass sie eine spezielle Behandlung benötigen. Etwa 1 von 6 Personen, die COVID-19 bekommen, wird schwer krank und entwickelt Atembeschwerden.

4. Wer ist dem Risiko ausgesetzt, eine schwere Krankheit zu entwickeln?

Das Virus kann alle Altersgruppen betreffen. Es scheint jedoch, dass ältere Personen ab 60 Jahren und Personen mit chronischen Krankheiten (wie Bluthochdruck, Herzkrankheiten, Lungenkrankheiten, Krebs oder Diabetes sowie Personen mit geschwächtem Immunsystem) häufiger als andere eine schwere Krankheit entwickeln.

5. Wie wird SARS-CoV-2 verbreitet?

Im Folgenden sind die Übertragungswege aufgeführt:

  • direkter Kontakt: Einatmen größerer Tröpfchen (Husten, Niesen)
  • direkter Kontakt: Berühren von durch Tröpfchen kontaminierten Objekten
  • nicht endgültig bestätigt, aber wahrscheinlich: Aerosolübertragung: Atemtröpfchen

6. Kann ein Bluttest das Vorhandensein des SARS-CoV-2-Virus nachweisen?

Nein. Zurzeit steht nur ein Test auf Atemwegssekrete zur Verfügung, um das Vorhandensein von SARS-CoV-2 nachzuweisen.

7. COVID-19-Behandlung?

Es gibt keine spezifische Behandlung.

  • die Patienten erhalten eine unterstützende Behandlung, um die Symptome zu lindern und Komplikationen zu verhindern.
  • keine spezifische antivirale Therapie
  • noch kein Impfstoff verfügbar

Während einige westliche, traditionelle oder Hausmittel Komfort bieten und die Symptome von COVID-19 lindern können, gibt es keinen Beweis dafür, dass die derzeitige Medizin die Krankheit verhindern oder heilen kann. Die WHO empfiehlt keine Selbstmedikation mit irgendwelchen Medikamenten, einschließlich Antibiotika, als Vorbeugung oder Heilung von COVID-19. Es gibt jedoch mehrere laufende klinische Studien, die sowohl westliche als auch traditionelle Medikamente umfassen. Die WHO wird weiterhin aktualisierte Informationen bereitstellen, sobald die klinischen Ergebnisse vorliegen.

8. Sind Antibiotika bei der Prävention oder Behandlung von COVID-19 wirksam?

Nein. Antibiotika wirken nicht gegen Viren, sie wirken nur bei bakteriellen Infektionen. COVID-19 wird von einem Virus verursacht, daher wirken Antibiotika nicht. Antibiotika sollten nicht als Mittel zur Prävention oder Behandlung von COVID-19 eingesetzt werden. Sie sollten nur auf Anweisung des Arztes zur Behandlung einer bakteriellen Infektion eingesetzt werden.

9. Prävention von COVID-19?

Vermeiden Sie eine mögliche Exposition. Stellen Sie gute Hygienemaßnahmen und sichere Lebensmittelpraktiken sicher.

Sorgen Sie für eine gute persönliche Hygiene.

  • waschen Sie sich häufig und mindestens 20-30 Sekunden lang die Hände mit Seife.
  • tragen Sie ein Handdesinfektionsmittel zur Verwendung mit sich, wenn Seife und Wasser nicht leicht erhältlich sind.
  • vermeiden Sie es, Ihr Gesicht, Ihre Augen und Ihre Nase zu berühren.
  • bedecken Sie Ihren Husten mit der Ellenbogenbeuge oder Gewebe, um andere zu schützen.
  • vermeiden Sie das Händeschütteln, wenn Sie andere begrüßen oder ihnen gratulieren
  • halten Sie einen Abstand von mindestens 2 Metern (6 Fuß) zu Personen ein, die husten oder niesen.

Vermeiden Sie den direkten Kontakt mit (lebenden oder toten) Tieren und ihrer Umgebung. Es gibt jedoch keine Hinweise darauf, dass Haustiere zu Hause das Virus verbreiten. Berühren Sie keine Oberflächen, die mit Kot kontaminiert sein könnten.

Halten Sie einen gewissen Abstand zu Menschen, die offensichtlich krank sind.

Reisen Sie nicht, wenn Sie krank sind. Bitte beachten Sie, dass an einigen Orten Vorsorgeuntersuchungen durchgeführt werden und Reisende möglicherweise mit Quarantäne und Tests rechnen müssen.

Halten Sie sich über die neuesten COVID-19-Hotspots (Städte oder lokale Gebiete, in denen COVID-19 weit verbreitet ist) auf dem Laufenden. Vermeiden Sie nach Möglichkeit Reisen zu Orten, insbesondere wenn Sie älter sind, aufgrund chronischer Krankheiten einem höheren Risiko ausgesetzt sind oder ein geschwächtes Immunsystem haben.

Wenn Sie Fieber, Husten und Atembeschwerden haben, suchen Sie frühzeitig ärztliche Hilfe auf. Bleiben Sie zu Hause, wenn Sie sich unwohl fühlen. Wenn Sie Fieber, Husten und Atembeschwerden haben, suchen Sie einen Arzt auf und rufen Sie ihn vorher an. Befolgen Sie die Anweisungen Ihrer örtlichen Gesundheitsbehörde.

10. Wurde der Ausbruch von COVID-19 bereits von der WHO als Pandemie erklärt?

Am 11. März 2020 hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) den Ausbruch von COVID-19 endgültig als pandemische Krankheit bekannt gegeben.

Die Ankündigung von COVID-19 als Pandemie hat keine zusätzlichen Einschränkungen zu der „Epidemie“-Klausel oder der „Höhere Gewalt“- Klausel von Globality Health in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen, falls anwendbar.

Die Erklärung einer Pandemie bedeutet nicht, dass sich die Charakteristika der Krankheit geändert haben, sondern spricht vielmehr für ihre geografische Reichweite. Laut der Weltgesundheitsorganisation wird eine Pandemie erklärt, wenn sich eine neue Krankheit, gegen die Menschen keine Immunität haben, über die Erwartungen hinaus auf der ganzen Welt ausbreitet.

11. Würde die Globality Health die Kosten für den ersten diagnostischen Test zum Nachweis des SARS-CoV-2-Virus decken?

Für Mitglieder, die in Krankenhäuser oder Arztpraxen kommen und sich mit SARS-CoV-2-Symptomen vorstellen, gelten die durchgeführten Tests als diagnostische Verfahren, um eine Infektion mit dem Coronavirus entweder zu bestätigen oder auszuschließen. Wir übernehmen die Kosten in voller Höhe, wenn der behandelnde Arzt sie entsprechend den verschiedenen Empfehlungen über die lokalen Behörden in den verschiedenen Ländern weltweit (in Deutschland z.B. nach der Empfehlung des Robert-Koch-Instituts) anordnet, inkl. Personen mit hoher Risikoexposition. Erst dann gilt sie als medizinisch notwendige Laboruntersuchung. Dies gilt sowohl für die Erstuntersuchung als auch für den zweiten Test, wenn dieser positiv ausfällt.

Für Mitglieder, die in Krankenhäuser oder Arztpraxen kommen, die frei von klinischen Symptomen der SARS-CoV-2 sind, gelten die von diesem Personenkreis geforderten Tests nicht als medizinisch notwendig. Diese Art von Test gilt nicht als Screening zur Früherkennung von Krankheiten und wird daher nicht von den Tarifen der Globality Health abgedeckt. Die Kosten für medizinische Tests müssten in diesen Fällen von den einzelnen Mitgliedern getragen werden und werden nicht erstattet.

12. Ist es vernünftig, einen SARS-CoV-2-Test durchzuführen, ohne klinische Symptome zu haben?

Nein. Aus medizinischer Sicht ist es nicht empfehlenswert, den SARS-CoV-2-Test durchzuführen, wenn die Person keine Symptome aufweist. Das Testergebnis würde zu einem negativen Ergebnis führen und der Person die Sicherheit geben, nicht mit SARS-CoV-2 infiziert zu sein. Tatsächlich kann die gleiche Person zwar infiziert sein, aber da die Inkubationszeit bis zu 14 Tage dauern kann, werden sich die klinischen Symptome später manifestieren und könnten von der Person aufgrund des damals durchgeführten SARS-CoV-2-Tests und des negativen Ergebnisses vernachlässigt werden. Tatsächlich könnte diese Person in der Zwischenzeit eine SARS-CoV-2-Infektion entwickelt haben.

In Anbetracht dessen sind SARS-CoV-2-Tests nur dann durchzuführen, wenn eine Person klinische Symptome aufweist.

13. Wie ist die allgemeine Position der Globality Health als Krankenversicherer und Spezialist?

Globality Health empfiehlt allen Mitgliedern, die empfohlenen Vorsichtsmaßnahmen zu treffen und die Reisehinweise der Behörden ihres Wohnsitzlandes und aller Länder, in die sie reisen, zu befolgen.

Da sich diese Situation rasch weiterentwickelt, wird unsere Firmenpolitik routinemäßig überprüft, doch unsere derzeitige Position ist es, COVID-19 wie jede andere vergleichbare Krankheit zu behandeln, d.h. Grippe, und nicht den Ausschluss im Zusammenhang mit Epidemien und Pandemien durchzusetzen, der für bestimmte Pläne/Vereinbarungen gilt. Das bedeutet, dass Globality Health weiterhin alle medizinisch notwendigen Behandlungen abdeckt, die für die Deckung auf den von den Mitgliedern gewählten Tarifen in Frage kommen.

Kosten für medizinische Behandlungen jeglicher Art, die Ihnen während einer Reise in ein bestimmtes Land oder eine bestimmte Region entstanden sind, Ihnen jedoch vorher seitens Ihrer Regierung oder Ihrer Botschaft (in Ihrem Aufenthaltsland) unter jeglichen Umständen von dieser Reise abgeraten wurde, sind vom Versicherungsschutz ausgeschlossen und werden nicht erstattet.

Im Verlauf der Pandemie kann es vorkommen, dass uns der Zugang zu einer Region oder einem Versicherten durch örtliche Gesetze/Behörden verweigert wird, und wir nicht in der Lage sind, eine Leistung gemäß unseren Verpflichtungen auf dem üblichen Weg zu erbringen.  Sobald sich die Situation ändert und die öffentliche Kontrolle aufgehoben ist, werden wir die Erbringung von Dienstleistungen wiederaufnehmen.

14. Deckt Globality Health die Kosten für die vorsorgliche Quarantäne oder die Selbstisolierung?

Globality Health deckt keine Kosten im Zusammenhang mit einer vorsorglichen Quarantäne, sofern es sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme handelt und bei den Versicherten keine Symptome erkennbar sind.  In den Fällen in den keine Symptome vorliegen und somit auch keine Behandlung stattfindet, handelt sich um eine präventive Maßnahme, die in der Regel von den Behörden veranlasst wird. Dasselbe gilt für alle Kosten im Zusammenhang mit der Selbstisolierung.

15. Würde Globality Health alle Kosten für vorsorgliche Evakuierungen/Rückführungen zum Schutz von Einzelpersonen/Angestellten abdecken?

Die vorbeugende(n) Evakuierung(en)/Rückführung(en) von Expatriates aus dem Gastland in andere Länder/Heimatländer zur Vermeidung von SARS-CoV-2 ist nicht durch das Produkt abgedeckt. Evakuierungen/Rückführungen sind nur dann gedeckt, wenn sie medizinisch notwendig sind, weil in dem Land, in dem sich der Vorfall ereignet, keine ausreichende stationäre medizinische Versorgung zur Verfügung steht.

Bitte beachten Sie, dass die Einreise in ein Land und die Ausreise aus einem Land von den örtlichen Vorschriften abhängt und dies die Verlegungsentscheidungen beeinflussen kann.

16. Sollte ich eine Maske tragen, um mich zu schützen, und übernimmt Globality Health die Kosten für die Masken?

Das Tragen einer Maske wird nur empfohlen, wenn Sie an COVID-19-Symptomen (insbesondere Husten) erkrankt sind oder sich um jemanden kümmern, der möglicherweise COVID-19 hat. Eine Einweg-Gesichtsmaske kann nur einmal verwendet werden. Wenn Sie nicht krank sind oder jemanden betreuen, der krank ist, verschwenden Sie eine Maske.

Die WHO rät zu einem vernünftigen Einsatz von medizinischen Masken, um eine unnötige Verschwendung wertvoller Ressourcen und den Missbrauch von Masken zu vermeiden.

Die wirksamsten Möglichkeiten, sich und andere vor COVID-19 zu schützen, sind häufiges Händewaschen mit Seife, das Abdecken des Hustens mit der Ellenbogen- oder Gewebebeuge und die Einhaltung eines Abstands von mindestens 2 Metern zu hustenden oder niesenden Personen.

In Anbetracht der obigen Ausführungen deckt Globality Health nicht die Kosten für Masken ab, mit Ausnahme von Personen, die mit dem SARS-CoV-2-Virus infiziert sind, oder von Personen oder Fachleuten, die Personen mit einer SARS-CoV-2-Infektion betreuen.

17. Habe ich Versicherungsschutz für Medikamente, die mein Arzt zur Bekämpfung von COVID-19 verschrieben hat?

Derzeit ist keine Behandlung für COVID-19 bekannt. In Zukunft wird nur die von der Weltgesundheitsorganisation genehmigte Behandlung anerkannt und von Ihrem Versicherungsschutz erfasst.

18. Was muss ich beachten, wenn ich mich vorübergehend in meinem Heimatland oder einem Drittland aufhalte und aufgrund von COVID-19 und möglichen Reisebeschränkungen nicht in mein Gastland zurückkehren kann?

Bitte zögern Sie nicht, uns per Email zu kontaktieren: contact@globality-health.com. Wir unterstützen Sie gerne.

19. Ich habe Schwierigkeiten, meine Krankenversicherungsprämie rechtzeitig zu begleichen. Was muss ich beachten?

Bitte zögern Sie nicht, uns per Email zu kontaktieren: contact@globality-health.com

20. Nützliche Links, um die Situation von COVID-19 zu verfolgen:

21. Sinn und Zweck dieses Dokumentes

Dieses Dokument (Häufig gestellte Fragen) dient der generellen Information zu Globality Health und dem Versicherungsschutz im Rahmen der weltweiten Maßnahmen in Zusammenhang mit COVID-19.

Dieses Dokument deckt möglicherweise nicht jeden Aspekt der Thematiken ab die hier behandelt werden, sind möglicherweise nicht in jedem Zusammenhang zutreffend und sind in keiner Weise verpflichtend oder bindend für jeglichen Teilnehmer (stakeholder) und ersetzen nicht die bestehenden Versicherungsbedingungen.

16.04.2020