Workation: Arbeiten, wo andere Urlaub machen

Workation: Arbeiten, wo andere Urlaub machen

13. Juli 2022 · Dettlings Kolumne

Zum Los des Selbstständigen gehört es, auch im Urlaub zu arbeiten. Während sich der Rest der Familie erholt, sitze ich mit meinem Laptop in einem netten Café am Strand und freue mich über schnelles Internet und gute Ideen.

Mit der Pandemie ist ein neuer Trend jetzt überall sichtbar: WORKATION. Arbeit und Urlaub gleichzeitig an einem Ort. Statt Urlaub und Arbeit zu vermischen, wird der Arbeitsort verlagert. Was für viele der reine Horror ist, ist für immer mehr eine Chance. Workation ist das neue Homeoffice in den Ferien („Homeoffice away from home”). Corona hat nicht nur die Grenze zwischen Büro und Zuhause aufgeweicht, sondern auch die Grenze zwischen Arbeits- und Freizeit. Warum daheim oder im Büro arbeiten, wenn es auch anders und woanders geht?

Workation: individuell und im Team

Die Spanne reicht von der Verlängerung des individuellen Urlaubs bis hin zu Co-Workation. Zu den ersten Anbietern gehörte COCONAT in Deutschland bei Berlin. Das „Workation Retreat“ setzt auf eine Synthese von Community, Concentrated Work und Nature. Inzwischen gibt es weltweite Anbieter und Orte, die auf den Trend setzen und von ihm profitieren. Avantgarde der neuen Bewegung ist die wachsende Gruppe der „digitalen Nomaden“: Selbstständige und Angestellte, die digital, flexibel und offen arbeiten. Und es sind (noch) die Jüngeren oder Ältere, deren Kinder bereits aus dem Haus sind, die so flexibel sind, dass sie beides verbinden können.

Damit der große Rest ebenfalls profitiert, müsste das starre Arbeitsrecht flexibler werden. Auch Versicherungsfragen müssen geklärt sein. Immer mehr Beschäftigte erwarten von ihrem Arbeitgeber, dass sie mindestens ein bis zwei Wochen, am liebsten mehrere Wochen, an ihrem Urlaubsort auch arbeiten dürfen. Viele würde eine solche Möglichkeit einer Gehaltserhöhung vorziehen. Mehrere Monate auf Workation zu gehen, wünscht sich nur eine Minderheit. Arbeitgeber, die auf der Höhe der Zeit und der neuen Arbeitswelt gehen wollen, werden an Workation nicht vorbeikommen. Viele Startups arbeiten komplett remote. Workation eignet sich nicht nur als attraktives Tool zur Gewinnung von neuen Mitarbeiter:innen und einer hohen Zufriedenheit der Belegschaft, es geht vor allem um Teambuilding sowie die Erhöhung von Kreativität, Produktivität und Selbstführungskompetenz.

Den „Workationers“ gehört die Zukunft. Talentorientierte Unternehmen setzen auf den neuen Tourismustrend. Ein Win-win auch für die Tourismusbranche. Workationers kommen überwiegend in der Nebensaison, bleiben länger und verhalten sich eher wie Einheimische denn Touristen, die ständig etwas erleben wollen und sind ein wichtiger Treiber für eine moderne Infrastruktur und Steigerung der Attraktivität des Ortes (schnelles Internet, Co-Working, Läden). Urlaub im eigenen Land, arbeiten von zuhause und auch am Urlaubsort – Corona wirbelt die Arbeitswelt durcheinander. Mehr Freiheit, Flexibilität und Selbstführungskompetenz ist der Weg in die Zukunft – nicht nur für die Workationers.

Sind auch Sie bereit fürs Homeoffice im Ausland? Dann informieren Sie sich hier zu Leistungen und Tarifen von Globality Health. Oder rufen Sie uns einfach an – wir beraten Sie gerne zum Thema internationale Krankenversicherung unter: +49 221 1625 8002.

Service Service Service

Benötigen Sie weitere Informationen?

Sollten Sie hier nicht fündig geworden sein, kontaktieren Sie uns bitte. Wir werden Sie gerne persönlich beraten.

Kundenservice & Support

Das könnte Sie auch interessieren

Erdüberlastungstag: Vorbild Jamaika

Erdüberlastungstag: Vorbild Jamaika

12. August 2022 · Dettlings Kolumne

Am 28. Juli war Erdüberlastungstag. Der Tag, an dem die Weltbevölkerung ihre jährlichen Ressourcen aufgebraucht hat. So früh wie noch nie. Vor rund 50 Jahren (1972) war die Erde noch zum 29. Dezember überlastet.

Weiterlesen

Workation - Homeoffice im Ausland – einfach mal machen?

Workation - Homeoffice im Ausland – einfach mal machen?

19. Juli 2022 · Workation

Ob Sommer, Sonne, Meer oder Großstadt-Dschungel – was nach Urlaub klingt, kann auch Alltag werden, dank Workation, bzw. Homeoffice im Ausland. Noch nie war es so einfach den eigenen Schreibtisch ins Ausland zu verlegen, vorausgesetzt die Arbeit lässt sich digital am Laptop erledigen. Egal ob Workation oder Remote Work, wir erklären, was es zu beachten gilt.

Weiterlesen

»Forever Youngster«

»Forever Youngster«

02. Juni 2022 · Dettlings Kolumne

In jeder Generation gewinnen wir 7,4 Jahre. Die gewonnene Zeit verändert Gesundheit, Arbeit und Wohnen.

Weiterlesen