„Cool Germany“ – Ist Deutschland das bessere England?

„Cool Germany“ – Ist Deutschland das bessere England?

28. Januar 2021 · Dettlings Kolumne

Während zum Start des neuen Jahres Großbritannien die EU verlassen hat, ziehen immer mehr Briten in Deutschland. Seit dem Brexit-Referendum im Jahr 2016 haben mehr als 30.000 Briten die deutsche Staatsbürgerschaft erworben. Weit mehr leben ohne deutschen Pass in Deutschland. Eine wichtige Folge des Brexits seit diesem Jahr: Briten, die in Deutschland arbeiten wollen und keinen deutschen Pass haben, benötigen eine Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis.

„Why the Germans Do it Better“

Wie sehr sich die Zeiten verändert haben, zeigt der Titel des neuen Bestsellers „Why the Germans Do it Better“. Der Journalist John Kampfner bescheinigt den Deutschen eine Reihe von Tugenden: bescheiden, solidarisch, ehrlich mit sich selbst und der eigenen Vergangenheit gegenüber. Grund für die neue Germanophilie ist auch das deutsche Gesundheitswesen und sein effizienter Umgang mit der Corona-Pandemie. Für viele Beobachter in England sind die Deutschen die „besseren Briten“ – cool Germany? Ganz so weit muss man nicht gehen und die Demut, die Kampfner den Deutschen bescheinigt, gebietet es, nicht in alte Muster der nationalen Hybris zu fallen. Immerhin waren es britische Journalisten, die den Wirecard-Skandal nach jahrelangen Recherchen und Warnungen ans Licht brachten.

Aus Expats werden Impats

„Expats“, ausländische Fach- und Führungskräfte, werden für Unternehmen immer wichtiger. Vor allem für kleine und mittlere Unternehmen bedeutet die Eingliederung der sogenannten Impatriates (kurz: Impats) eine große Chance, aber auch Herausforderung. Es geht um kulturelle, sozial- und versicherungsrechtliche Fragen. Vor allem das deutsche Gesundheitssystem ist schwer zu verstehen. Die Impats juristisch korrekt einzustellen und abzusichern ist die größte Herausforderung. Aber auch das Außerberufliche muss stimmen: Schule, Kinderbetreuung, Wohnung, Arbeit für den Partner oder die Partnerin. Was hier nicht geklärt ist, kann schnell zu Frust und Verärgerung und zum Abzug aus dem Land führen – mit erheblichen Folgen für das Unternehmen. Viele Regionen haben daher zentrale Anlaufstellen errichtet, um zu informieren und zu beraten. Übergreifende Plattformen wie www.expatica.com stellen eine Reihe von nützlichen Informationen für Expats in Deutschland zur Verfügung. Immer mehr „Expats Communities“ entstehen und bilden Netzwerke des Austauschs und der Freundschaft zwischen den Unternehmen, Mitarbeitern und Ländern.

Impats sind moderne Nomaden

„Zuwanderung auf Zeit“ wird in Zukunft zum neuen Business-Trend. Damit wächst der Markt an Beratung, Coaching und Begleitung. „Connecting Cultures through Crossing Borders“ wird zum Motto der neuen Normalität nach Corona. Vorangetrieben wird diese Ära von jenen Menschen, die anderen weltoffen und vorurteilsfrei begegnen. Ex- und Impats sind moderne Nomaden und Avantgarde der neuen Globalisierung. Dort wo sie sich wohlfühlen, ist ihr (neues) Zuhause.

Service Service Service

Benötigen Sie weitere Informationen?

Sollten Sie hier nicht fündig geworden sein, kontaktieren Sie uns bitte. Wir werden Sie gerne persönlich beraten.

Kundenservice & Support

Das könnte Sie auch interessieren

Nicht das Ende der Welt

Nicht das Ende der Welt

17. April 2024 · Dettlings Kolumne

Wie wir als erste Generation einen nachhaltigen Planeten bauen können  Unsere Zeit ist begrenzt und deshalb kostbar. 80.000 Stunden verbringen wir im Durchschnitt im Laufe unseres Lebens mit Arbeiten. Das ist viel Zeit. Mehr als ein Zehntel unseres Lebens (bei einer durchschnittlichen Lebenserwartung von gut 80 Jahren). Wir alle wollen in diesen Stunden möglichst viel […]

Weiterlesen

Die Zukunft der Pflege: Care Society

Die Zukunft der Pflege: Care Society

18. März 2024 · Dettlings Kolumne

Alle wollen alt werden, aber niemand will es sein. „Alter“ ist zum Unwort geworden. Statt eine älter werdende Gesellschaft als Chance zu sehen, reduzieren wir den demografischen Wandel auf Überschriften wie „Pflegekatastrophe“ und „Kostenlawine“. Wie wollen wir in einer älter werdenden Gesellschaft leben? Über 90 Prozent der Älteren geben in Umfragen an, möglichst lange in […]

Weiterlesen

Zukunftslust statt Zukunftsmüdigkeit

Zukunftslust statt Zukunftsmüdigkeit

01. März 2024 · Dettlings Kolumne

Warum die neue industrielle Revolution zu mehr Chancen und Freiheiten führt als frühere Wir leben in einer Zeit der „Polykrise“. Klima, Krieg und andere Krisen machen etwas mit uns Menschen. Alte Gewissheiten wie immer mehr Wohlstand, ewiger Frieden und steigende Gesundheit sind erloschen. Der Philosoph und Politiker Antonio Gramsci hat Krisen als „Interregnum“ bezeichnet: die […]

Weiterlesen